Die Intervention weist auf die akustischen Pausen der urbanen Geräuschumgebung hin und macht damit die Klangkulisse der Stadt zur ungeschriebenen Partitur.

TACET wirkt als Stille-Detektor: Das Aufleuchten des Schriftzugs markiert als visueller Akzent den Moment der Stille. Das Sinken des Geräuschpegels bringt den Schriftzug “TACET” – eine Pausenbezeichnung aus der Musik – zum Leuchten.

Als Anweisung zu schweigen wirft TACET gleichzeitig Fragen auf: Wer soll hier schweigen? TACET richtet sich an ein nicht vorhandenes musizierendes Subjekt: an das Kollektiv der geräuschproduzierenden Elemente und Lebewesen in der unmittelbaren Umgebung und ihren Kampf um die akustische Hoheit über den Ort.

Video: