Ein mit Kupfersaiten bespannter Violinbogen erzeugt, auf der Haut gestrichen, Töne und Akkorde. Die Haut mit ihrer Eigenschaft als Stromleiter wird zur klanggestaltenden Oberfläche, zum elektrodermalen Interface.

Die menschliche Haut ist der sensibelste Teil dieses Instrumentes. Da die Tonmodulation durch die Hautleitwert-Reaktionen beeinflusst wird, ist sie willkürlich nur begrenzt steuerbar.

Die Musikerin hat nur so viel Kontrolle über das Instrument, wie sie über ihren eigenen Körper und dessen affektive Reaktionen hat. Gleichzeitig bedeutet das Spiel auf der Haut ein Abtasten des eigenen Körpers und eine Interaktion mit sich selbst.



Technik:

Die Berührung der Haut mit den Kupfersaiten schließt einen Stromkreis, der den Ton entstehen lässt.

Die kleinen Veränderungen der Hautleitfähigkeit modifizieren den entstehenden Ton in Tonhöhe und Lautstärke.

Der Ton wird modifiziert durch
– veränderten Druck des Bogens auf der Haut
– das Spielen auf unterschiedlichen Hautregionen
– die Änderung der Leitfähigkeit durch Schweißproduktion
...(Nervosität etc.)
– Sensoren an der rechten Hand, die weitere Stromkreise
.. schließen, ermöglichen eine zusätzliche Steuerung des
...entstehenden Klanges.

n

Video: